Zum Hauptinhalt springen

Winterthur gerät in die Schlagzeilen wegen junger Jihadisten

Ist es ein Zufall oder reisen tatsächlich sehr viele Jugendliche aus Winterthur in der Krieg nach Syrien? Medien und Fachleute haben eine unterschiedliche Optik.

Eine zufällige Häufung? Glaubt man den Schlagzeilen, ist Winterthur eine Rekrutierungs-Hochburg für den Heiligen Krieg.
Eine zufällige Häufung? Glaubt man den Schlagzeilen, ist Winterthur eine Rekrutierungs-Hochburg für den Heiligen Krieg.
Heinz Diener

Mehrere Fälle von Jugendlichen, die aus Winterthur nach Syrien in den Heiligen Krieg zogen, haben in den letzten Wochen für Schlagzeilen gesorgt. Selbst die «Neue Zürcher Zeitung» schrieb gestern vom «Winterthurer Jihadismus-Phänomen», der «Tages-Anzeiger» druckte die seitenfüllende Story «Aus Winterthur in den Heiligen Krieg», und «20 Minuten» deckt jeweils neue Geschichten auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.