Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Novartis-Personalchef«Wir messen, ob die Mitarbeiter telefonieren oder Mails schreiben»

Steven Baert erklärt, wie der Konzern durch Corona die Büroarbeit neu erfinden will. Novartis gewährt viel Homeoffice-Freiheit – aber kontrolliert auch, ob die Belegschaft produktiv ist.

«Zuckerbrot und Peitsche ist komplett veraltet»: Personalchef Steven Baert auf dem Novartis-Campus in Basel.
«Zuckerbrot und Peitsche ist komplett veraltet»: Personalchef Steven Baert auf dem Novartis-Campus in Basel.
Foto: Lucia Hunziker

Hier auf dem Basler Novartis-Campus tragen die Angestellten Maske. Sie haben als erster Schweizer Konzern ein Obligatorium verhängt. Wie haben die Angestellten reagiert?

Verständnisvoll. Sie müssen im Hinterkopf haben, dass der Kanton Basel-Stadt zuvor bereits eine Maskenpflicht in Geschäften verhängt hatte. Die Situation in den Gebäuden hier auf dem Campus ist damit gut vergleichbar. Die Maskenpflicht wird wohl dazu führen, dass noch mehr Mitarbeitende von zu Hause arbeiten wollen, aber das ist okay für uns.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.