Zum Hauptinhalt springen

Alpiq verkauft grossen Teil des Geschäfts

Auch die Gebäudetechnik-Tochter Alpiq Intec stösst der Konzern ab.
Alpiq, im Bild CEO Jasmin Staiblin, machte 2015 einen massiven Verlust von 830 Millionen Franken, kehrte im Jahr darauf aber in die Gewinnzone zurück.
Der Verkauf der Wasserkraft-Sparte, hier ein Generator im Kleinwasserkraftwerk Murkart in der Murg bei Frauenfeld, scheiterte.
1 / 3

Keine Zukunft mit Gebäudetechnik

Unter dem Strich ein Verlustjahr