Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Flugsicherung kappt Gebühren für Airlines

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) senkt die Gebühren für Airlines wie Lufthansa und Air Berlin. Für eine Flugstrecke werden 2016 gut acht Prozent weniger berechnet. Für die Koordination von Starts und Landungen werden zwölf Prozent weniger fällig.

Die Senkung ist möglich, da das bundeseigene Unternehmen seine Kosten drückte, wie die DFS am Montag mitteilte. Seit dem Amtsantritt der derzeitigen Chefs Hans-Dieter Scheurle wurden etwa 400 Verwaltungsstellen abgebaut. Derzeit zählt die in Langen bei Frankfurt angesiedelte Firma 5700 Mitarbeiter, davon sind 1900 Fluglotsen. Der Gebührenschnitt ist ein Segen für die Fluggesellschaften, die mit dünnen Gewinnmargen fliegen. Airlines klagen seit langem, dass die Abgaben für die Flugsicherungen sowie Airport-Gebühren ständig steigen würden, während die Ticketpreise aufgrund der harten Konkurrenz nicht erhöht werden könnten.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch