Zum Hauptinhalt springen

Etihad zahlt mehr Lohn für Chinaflüge

Mehr Geld, Verpflegung im Hotel und gesicherte Arbeitszeiten – damit motiviert die Airline Mitarbeiter, auf Flügen nach Peking zu arbeiten.

Carla Honold
Weil sich zunächst keine Freiwilligen für Flüge nach China finden liessen, setzt die Fluggesellschaft Etihad jetzt finanzielle Anreize für ihr Personal. Foto: Jeffrey Greenberg (Getty Images)
Weil sich zunächst keine Freiwilligen für Flüge nach China finden liessen, setzt die Fluggesellschaft Etihad jetzt finanzielle Anreize für ihr Personal. Foto: Jeffrey Greenberg (Getty Images)

Nach dem Ausbruch des Coronavirus gelten Flugreisen nach China als risikobehaftet, auch für das Begleitpersonal in Flugzeugen. Anders als viele andere Fluggesellschaften bedient Etihad Flugverbindungen in die Volksrepublik weiter, wenn auch nur jene von Abu Dhabi nach Peking.

Dabei stellt sich jedoch ein Problem: Personen, die nach China reisen, sind anschliessend in etlichen Ländern unerwünscht. Das gilt auch für Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter. Darum hat Etihad ein rund siebzigköpfiges Team gebildet, das nur auf der Route Abu Dhabi–Peking unterwegs ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen