Zum Hauptinhalt springen

EZB rechnet mit reibungsloser Einführung der neue 20-Euro-Banknote

Die Europäische Zentralbank (EZB) rechnet mit einer reibungslosen Einführung der neuen 20-Euro-Scheine. Automatenhersteller und -betreiber seien umfassend vorbereitet worden, sagte EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch am Dienstag in Frankfurt.

Mit dem neuen Fünfer hatte es im Mai 2013 anfangs Probleme gegeben: An vielen Automaten in Europa konnten Konsumenten ihr Billett oder das Parkticket damit nicht bezahlen, weil die Software der Automaten nicht rechtzeitig umgestellt worden war. Die neuen Zwanziger bringen Europas Notenbanken von diesem Mittwoch an in Umlauf. Neue Sicherheitsmerkmale - darunter ein Porträtfenster - sollen es Kriminellen erschweren, die Scheine zu fälschen. Die bisherigen 20-Euro-Banknoten bleiben gültig und werden nach und nach ausgetauscht. Als nächstes wollen die Währungshüter den 50-Euro-Schein überarbeiten. Die Vorbereitungen dafür laufen, den Termin für die Einführung des neuen Fünfzigers hat der EZB-Rat aber noch nicht festgelegt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch