Zum Hauptinhalt springen

Google und Verizon wollen offenbar für Yahoo-Kerngeschäft bieten

Der Suchmaschinenriese Google und der Telekom-Konzern Verizon interessieren sich einem Medienbericht nach für Yahoo. Die beiden US-Konzerne erwägten Gebote für das zum Verkauf stehende Kerngeschäft des angeschlagenen Online-Dinos abzugeben.

Verizon könne darüber hinaus Interesse an Yahoo Japan zeigen, um seine Offerte attraktiver zu machen, berichtete der Finanzdienst Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Die ebenfalls als potenzielle Kaufinteressenten gehandelten US-Unternehmen AT&T, Comcast und Microsoft wollten sich an der ersten Bieterrunde in der kommenden Woche hingegen nicht beteiligen. Das einst bei Nutzern beliebte Internet-Urgestein Yahoo hat im Geschäft mit Online-Werbung den Anschluss an Wettbewerber wie Facebook verloren und steckt seit Jahren tief in der Krise. Unter dem Druck von Investoren hatte Yahoo Konzernteile zum Verkauf gestellt. Die erste Frist, um Gebote einzureichen, soll am 11. April enden.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch