Zum Hauptinhalt springen

Leonteq baut weltweit 50 Stellen ab

Das Fintech-Unternehmen Leonteq drückt weiter auf die Kostenbremse. Bis Ende 2017 sollen die Kosten um rund 10 Millionen Franken reduziert werden. Diese Reduktion beinhaltet auch den Abbau von weltweit rund 50 Stellen, wie Leonteq am Mittwoch mitteilte.

Bereits Ende Juli hatte Leonteq Einsparungen bis Ende Jahr um 10 Millionen Franken bekannt gegeben. Die nun neu angekündigten Reduktion der Kosten erfolgt laut Medienmitteilung zusätzlich zu diesen Einsparungen, bei denen vor allem auf geplante Neueinstellungen verzichtet wurde.

Auch im Jahr 2017 sollen keine zusätzlichen Mitarbeiter rekrutiert werden. Insgesamt rechnet Leonteq mit einem Personalbestand von 480. Ab 2018 wird eine Netto-Einstellungsquote von rund 5 Prozent pro Jahr erwartet. Die Investitionsausgaben dürften auf dem vergangenen und derzeitigen Niveau von 12,5 Prozent des Betriebsertrags bleiben.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch