Zum Hauptinhalt springen

Mehr als 30 Verletzte bei Busunglück in US-Bundesstaat Connecticut

Bei einem Busunglück auf schneeglatter Strasse sind im US-Bundesstaat Connecticut am Montag mehr als 30 Menschen verletzt worden. Niemand schwebe allerdings in Lebensgefahr, teilte die Polizei mit.

Der Bus mit etwa 70 Insassen kippte demnach auf der Autobahn I-95 kurz vor der Stadt Madison auf die Seite. Andere Fahrzeuge seien nicht betroffen gewesen. Auf Fotos vom Unglücksort war eine schneebedeckte Fahrbahn zu sehen. Der Wetterdienst hatte für die Region zwischen acht und 18 Zentimeter Neuschnee vorausgesagt. Der Bus war den Polizeiangaben zufolge unterwegs von New York in ein Spielcasino. Sämtliche weiteren für Montag geplanten Fahrten seien abgesagt oder abgebrochen worden, teilte ein Sprecher des Casinos mit.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch