Mazda ruft 350'000 Dieselautos zurück

Bestimmte Modelle des Mazda 3, 6 und CX-5 müssen für eine Überprüfung der Software in die Werkstätten.

Betroffen sind bestimmte Dieselmodelle des Mazda 3, Mazda 6 und CX-5 (Bild). (Archivbild) Bild: Mike Ditz/Mazda/AP

Betroffen sind bestimmte Dieselmodelle des Mazda 3, Mazda 6 und CX-5 (Bild). (Archivbild) Bild: Mike Ditz/Mazda/AP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Autohersteller Mazda hat in Europa rund 350'000 Autos in die Werkstätten zurückgerufen. Wegen einer fehlerhaft programmierten Steuerungssoftware könnte es zu Russablagerungen kommen, wodurch der Motor ausgehen könnte, teilte Mazda am Dienstag in Leverkusen mit.

Es geht um die Modelle Mazda 3, Mazda 6 und CX-5 mit einem 2,2-Liter-Dieselmotor. Produziert wurden die betroffenen Autos den Angaben zufolge zwischen Februar 2012 bis Juli 2018. In den Werkstätten soll die Software überprüft werden - liegt der Fehler vor, wird die Einlassschliessklappe ausgetauscht. Zuvor hatte das Portal «kfz-betrieb.vogel.de» über die Rückrufaktion berichtet.

(oli/sda)

Erstellt: 27.11.2018, 19:38 Uhr

Artikel zum Thema

VW plant Elektroauto für unter 20'000 Euro

Mit einem günstigen E-Kleinwagen will Volkswagen dem Branchen-Pionier Tesla den Rang ablaufen. Mehr...

Tesla-Chef: «Wir sind über den Berg»

Video Nach einer langen Durststrecke versprüht Firmenchef Elon Musk Optimismus. Er kann den Rückenwind gut gebrauchen. Mehr...

Auch Mitsubishi entlässt Auto-Manager Ghosn

Der nach einem Finanzskandal festgenommene Carlos Ghosn hat ein weiteres Spitzenamt verloren. Derweil erwägt Nissan, die Führungsstruktur zu ändern. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare