Zum Hauptinhalt springen

Dow Jones gibt Jahres-Zugewinne komplett ab

Ausverkauf an den Börsen: Dow, S&P und Nasdaq notieren unter ihren Schlussständen von 2017. Die Ölpreise fallen weiter.

Der Dow Jones gab die Jahres-Zugewinne komplett ab. New York Stock Exchange. (21. November 2018) Bild: Spencer Platt/AFP
Der Dow Jones gab die Jahres-Zugewinne komplett ab. New York Stock Exchange. (21. November 2018) Bild: Spencer Platt/AFP

Der Ausverkauf an den Börsen frisst die bisherigen Jahres-Zugewinne auch bei den US-Indizes auf: Der Dow Jones, der S&P 500 und der Nasdaq-Composite notieren allesamt unter ihren Schlussständen von Ende 2017. Der Dax und der EuroStoxx50 sind schon länger im negativen Bereich. Ihr bisheriges Jahresminus beläuft sich auf über 14 beziehungsweise elf Prozent.

Auch der Schweizer Aktienmarkt schliesst erneut tiefer. Der Swiss Market Index SMI notierte bei Eröffnung 0,5 Prozent im Minus und rutschte im Verlauf des Tags noch klarer unter die Marke von 8800 Punkten.

Der SMI rutschte noch weiter unter die 8800-Punkte-Marke. Quelle: «Finanz und Wirtschaft».
Der SMI rutschte noch weiter unter die 8800-Punkte-Marke. Quelle: «Finanz und Wirtschaft».

Der Dow Jones fiel bereits zur Eröffnung in New York um 1,7 Prozent auf 24.611 Punkte. Der S&P 500 und der Nasdaq-Composite verloren 1,4 beziehungsweise 2,2 Prozent.

Nach Handelsbeginn fielen auch die Ölpreise weiter: Brent verbilligte sich um drei Dollar auf 63,77 Dollar und kostete damit so wenig wie zuletzt im März. WTI kostete mit 54,27 Dollar rund fünf Prozent weniger und lag damit auf dem Niveau vom Herbst 2017.

Technologiewerte auf Zweijahrestief

Die europäischen Technologiewerte geraten in den Sog der Kursverluste ihrer US-Konkurrenten. Der europäische Branchenindex notiert mit 396,59 Punkten so niedrig wie zuletzt vor knapp zwei Jahren. Besonders hart trifft es Apple-Zulieferer wie Dialog Semiconductor oder AMS, deren Aktien sich um bis zu 5,1 Prozent verbilligten. Letztere markieren mit 24,35 Franken ein Zwei-Jahres-Tief. STMicro und ASML geben jeweils rund zwei Prozent nach.

Tech-Aktien verlieren deutlich

Die Wall Street ist mit Verlusten in die Woche gestartet. Zu den grossen Verlierern zählt Apple.

Auch Boeing verliert in der Spitze 7,5 Prozent auf ein Zehneinhalb-Monats-Tief von 297 Dollar. Der Flugzeugbauer hat laut Insidern eine Telefonkonferenz mit Fluggesellschaften abgesagt, bei dem es um die 737 MAX geht, die im Oktober vermutlich wegen eines technischen Defekts über Indonesien mit 189 Menschen an Bord abgestürzt war. Boeing war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Reuters/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch