Zum Hauptinhalt springen

Theresa May kommt nicht nach Davos

Das Durcheinander im eigenen Land lässt es nicht zu: Die britische Premierministerin sagt ihre WEF-Teilnahme ab.

«Dead as a Dodo»: Der Brexit-Deal sei so tot wie der ausgestorbene Vogel Dodo im Londoner Naturkundemuseum, sagte der konservative Abgeordnete Mark Francois.
«Dead as a Dodo»: Der Brexit-Deal sei so tot wie der ausgestorbene Vogel Dodo im Londoner Naturkundemuseum, sagte der konservative Abgeordnete Mark Francois.
HO/PRU, AFP
Die Chancen auf eine Mehrheit sind nicht gestiegen, seit May die Abstimmung im Dezember verschoben hat.
Die Chancen auf eine Mehrheit sind nicht gestiegen, seit May die Abstimmung im Dezember verschoben hat.
HO, AFP
Doch auch dafür zeichnet sich noch keine Mehrheit ab.
Doch auch dafür zeichnet sich noch keine Mehrheit ab.
Mark Duffy/UK Parliament, AFP
1 / 10

Die britische Premierministerin Theresa May hat wegen des Streits um den Brexit ihre Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos abgesagt. May wolle sich auf «Angelegenheiten vor Ort» konzentrieren, teilte eine Regierungssprecherin am Donnerstag mit.

Andere Regierungsmitglieder würden aber in die Schweiz reisen. Das WEF findet vom 21. bis 25. Januar in Davos statt.

May hatte am Mittwochabend ein Misstrauensvotum im Unterhaus überstanden. Am Vorabend hatten ihr die Abgeordneten noch eine historische Niederlage beschert, als sie das mit der Europäischen Union ausgehandelte Abkommen zum Ausscheiden Grossbritanniens aus der EU mit grosser Mehrheit ablehnten. Bis Montag muss May dem Unterhaus einen neuen Plan vorlegen.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch