Zum Hauptinhalt springen

Beste Lehrerin begrüsst Schüler in 35 Sprachen

In Dubai wurde der Welt-Lehrer-Preis vergeben. Die Gewinnerin Andria Zafirakou unterrichtet in London in einem Problemviertel. Sie erhält eine Million Dollar.

Grosser Jubel: Andria Zafirakou freut sich über den Welt-Lehrer-Preis. (18. März 2018)
Grosser Jubel: Andria Zafirakou freut sich über den Welt-Lehrer-Preis. (18. März 2018)
Jon Gambrell, Keystone
Die beste Lehrerin bekommt den Preis vom Herrscher von Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum.
Die beste Lehrerin bekommt den Preis vom Herrscher von Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum.
Jon Gambrell, Keystone
Andria Zafirakou kann sich mit Schülern aus 35 Ländern in 35 Sprachen unterhalten.
Andria Zafirakou kann sich mit Schülern aus 35 Ländern in 35 Sprachen unterhalten.
Jon Gambrell, Keystone
1 / 7

Die beste Lehrerin der Welt kommt aus Grossbritannien. Das ist das Ergebnis des Welt-Lehrer-Preises, der am Sonntag in Dubai verliehen wurde und mit einer Million Dollar dotiert ist.

Die Lehrerin Andria Zafirakou, die in einem Problemviertel in London arbeitet, wurde für ihren Einsatz für ihre Schüler ausgezeichnet. Sie war unter den zehn Finalisten des Wettbewerbs, zu dem ursprünglich 30'000 Kandidaten weltweit angetreten waren.

Unter den ersten Gratulanten war neben dem Herrscher von Dubai auch die britische Premierministerin Theresa May. Formel-Eins-Star Lewis Hamilton übergab bei der Zeremonie ebenfalls eine Trophäe und auch US-Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson trat auf.

Lehrerin Zafirakou arbeitet an der Alperton Community Schule im Norden von London in einem armen Viertel mit vielen Migranten. Sie eignete sich Grundkenntnisse in den meisten der 35 Sprachen an, die an ihrer Schule gesprochen werden, um mit den Schülern und deren Eltern kommunizieren zu können. Sie setzte auch Änderungen beim Lehrstoff durch, um diesen an den Alltag ihrer Schüler anzupassen.

Der Preis von einer Million Dollar wird ihr nun über einen Zeitraum von zehn Jahren ausgezahlt – unter einer Bedingung: dass sie mindestens fünf Jahre lang weiter unterrichtet.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch