Zum Hauptinhalt springen

169,1 Millionen Franken im PlusZürcher Gebäudeversicherung vermeldet Gewinn für 2019

Der Kanton Zürich – und damit auch die Gebäudeversicherung – ist im vergangenen Jahr von grossen Schadenereignissen verschont geblieben.

Der Wintersturm Burglind vom 3. Januar 2018 über der Stadt Zürich. Der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich bescherte der Sturm eine hohe Schadensumme. 2019 war es dagegen ruhig.
Der Wintersturm Burglind vom 3. Januar 2018 über der Stadt Zürich. Der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich bescherte der Sturm eine hohe Schadensumme. 2019 war es dagegen ruhig.
Foto: Keystone

Die Schadensumme, welche die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich (GVZ) im vergangenen Jahr zu decken hatte, sank um rund zwei Drittel von 103,3 Millionen Franken im Jahr 2018 auf nur noch 37,3 Millionen Franken. Sowohl die Brände als auch die Elementarschäden waren rückläufig, teilte die GVZ am Donnerstag mit.

Auch an der Börse lief es für die öffentlich-rechtliche Anstalt gut. Das Ergebnis aus Kapitalanlagen betrug 112,5 Millionen Franken. Im Vorjahr resultierte noch ein Verlust von 22,8 Millionen Franken. Die GVZ erzielte im Jahr 2019 ein Ergebnis von 169,1 Millionen Franken. Der Gewinn fliesst in den Reservefonds.

Anders sah es noch im Jahr zuvor aus: Das Sturmtief Burglind, heftige Gewitter und der Grossbrand beim Zürcher HB hatten im Jahr 2018 bei der Gebäudeversicherung eine Rekordschadensumme von über 100 Millionen Franken verursacht.

SDA