Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Fehltritt in Kurve 10Zürcher stürzt am Grossen Mythen in den Tod

Der Grosse Mythen oberhalb von Brunni letzte Woche. Bis zu 40'000 Menschen wandern jedes Jahr auf den Berg.(KEYSTONE/Simon Meier)

SDA

6 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Luchsinger

    Der Berggänger stieg um 10.30 ab, das heisst, dass er früh auf dem Gipfel war. Ich frage mich, ob er Mitglied im "100er-Club" werden wollte, dazu "Schweizer Wanderwege", nicht datiert, mit: "Ein Berg, der süchtig macht. Beitreten darf dem Club, wer den Grossen Mythen 100 Mal pro Saison besteigt und dies jedes Jahr. Armin Schelbert, das mittlerweile einzige Mitglied im «100er-Club», tut dies mit einer an Sturheit grenzenden Regelmässigkeit seit 1999."

    Zum Unglück vom 28. Mai siehe "Luzerner Zeitung" vom 29.5.21 und Lokal-TV (tele 1).

    "Tödlich verunglückter Berggänger war schon über 100 Mal auf dem Gipfel. Der 57-jährige Einheimische, der am Donnerstag am Grossen Mythen tödlich abgestürzt ist, galt als sehr erfahren. Er gehörte dem exklusiven Club jener Berggänger an, die den Schwyzer Hausberg mehr als 100 Mal bestiegen haben."

    Der verunfallte Zürcher ist etwas jünger als ich. Müssig zu spekulieren, ob er Opfer seines Ehrgeizes wurde. Mein Beileid seinen Angehörigen.

    Mit freundlichen Grüssen lu