Zum Hauptinhalt springen

Bevölkerungsrekord knapp verpasstZürich ist auch im Corona-Jahr gewachsen

Aus dem Bevölkerungsrückgang vom Frühjahr 2020 wurde bis Oktober eine Zunahme.

Mit Schutzmaske ins Getümmel: In der Zürcher Innenstadt war der Menschenauflauf kurz vor Weihnachten gross.
Mit Schutzmaske ins Getümmel: In der Zürcher Innenstadt war der Menschenauflauf kurz vor Weihnachten gross.
Themenfoto: Keystone

Wäre Corona nicht dazwischengekommen, wäre Zürich jetzt womöglich grösser denn je: Der Einwohnerrekord von 1962, als die Stadt 440’180 Einwohnerinnen und Einwohner zählte, lag mit 434’008 Personen angesichts der Wachstumsraten der Vorjahre Ende 2019 in Reichweite.

Doch dann kam der Frühjahrs-Lockdown und mit ihm in der Halbjahresbilanz vom Sommer der erste Stadtzürcher Bevölkerungsrückgang seit 2004: Die Einwohnerzahl sank auf 433’733. Hauptgrund: Die Zuwanderung aus dem Ausland brach im April ein, wie Statistik Stadt Zürich damals meldete. Inzwischen scheint Zürich jedoch wieder auf Wachstumskurs zu sein. Darauf deuten zumindest die neusten veröffentlichten Zahlen hin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.