Zum Hauptinhalt springen

OL: Reto Egger aus Rafz ist in FormZurück auf der Erfolgsspur

Der Rafzer OL-Spezialist Reto Egger hat sich an der Chasse Neutrass nach einem nicht nur wegen der Coronavirus-Pandemie schwierigen Frühling erfreulich stark zurückgemeldet.

Reto Egger während der dritten Etappe der Chasse Neutrass im bündnerischen Sent. Wesentlich besser als im Engadin lief es dem Rafzer zwei Wochen später über die Langdistanz im Berner Oberland.
Reto Egger während der dritten Etappe der Chasse Neutrass im bündnerischen Sent. Wesentlich besser als im Engadin lief es dem Rafzer zwei Wochen später über die Langdistanz im Berner Oberland.
Foto: Rolf Gemperle

In der vierten Etappe der neu geschaffenen Mehrtages-Prüfung La Chasse Neutrass hat sich Reto Egger selbst positiv überrascht. Der bald 21-jährige Läufer des nationalen B-Kaders platzierte sich mitten im Feld der versammelten Schweizer Elite im 7. Rang. «Ich war solide, konstant und mit viel Zug unterwegs», schilderte er. Dieses erfreuliche Fazit durfte er auch dank einer guten Erinnerung ziehen: 2015 hatte er im selben Gebiet, auf der Gurnigel-Karte bei Thun, seine erste Medaille an einer Schweizer Meisterschaft gewonnen. Nach seinem damaligen Erfolg in der Kategorie H 16 blieb ihm die gute Erinnerung an das viele Kräfte raubende Querlaufen, die (Schräg-)Hänge, Bäche, den physisch enorm fordernden Charakter des Geländes. «Es hat sich einmal mehr gezeigt, dass mir das gut liegt», kommentierte Egger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.