Zum Hauptinhalt springen

Rorbas und Freienstein-TeufenZwei Gemeinden zementieren ihre Zusammenarbeit mit einem Werkhof

Gemeinde-Mitarbeitende sowie Behördenvertreter feierten den ersehnten Moment: Jetzt wird der Werkhof von Freienstein-Teufen und Rorbas gebaut. In einem Jahr soll er fertig sein.

Jetzt wird gebaut. Das veranschaulichten beim Spatenstich als Vertreter von Rorbas Thomas Löwenthal, Leiter Gemeindewerk, und Stephan Strässle, Gemeinderat, mit Architekt Sacha Zürcher. Aus Freienstein-Teufen kamen Martin Gross, Betriebsleiter Forst und Werke, sowie Rolf Weibel, Gemeinderat (von links).
Jetzt wird gebaut. Das veranschaulichten beim Spatenstich als Vertreter von Rorbas Thomas Löwenthal, Leiter Gemeindewerk, und Stephan Strässle, Gemeinderat, mit Architekt Sacha Zürcher. Aus Freienstein-Teufen kamen Martin Gross, Betriebsleiter Forst und Werke, sowie Rolf Weibel, Gemeinderat (von links).
Foto: Marlies Reutimann

Ein Spatenstich ist immer ein symbolischer Akt. Doch diesem Spatenstich mass der Freienstein-Teufener Gemeinderat Rolf Weibel eine besonders hohe Symbolkraft bei. Ein «Meilenstein in der langjährigen Zusammenarbeit der beiden Gemeinden» sei er. Und ein langersehnter Moment für die Mitarbeitenden der beiden Werkhöfe und Forstbetriebe von Freienstein-Teufen und Rorbas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.