Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltung in TulsaZwei weitere Infektionen in Trumps Wahlkampfteam

Zwei mit dem Coronavirus infizierte Mitarbeiter von Trumps Wahlkampfteam waren an der Wahlkampfveranstaltung in Oklahoma im Einsatz – mit Mundschutz.

Kritik an Trump, weil er einen Event mit tausenden Menschen inmitten der Pandemie abgehalten hat: Bei einer Anhängerin wird die Temperatur gemessen. (20. Juni 2020)
Kritik an Trump, weil er einen Event mit tausenden Menschen inmitten der Pandemie abgehalten hat: Bei einer Anhängerin wird die Temperatur gemessen. (20. Juni 2020)
Keystone/Charlie Riedel
«Wir fangen unseren Wahlkampf an», sagte Trump. «Ihr seid Krieger!»
«Wir fangen unseren Wahlkampf an», sagte Trump. «Ihr seid Krieger!»
Keystone/Sue Ogrocki
Trump wird mit «USA, USA, USA»-Rufen empfangen.
Trump wird mit «USA, USA, USA»-Rufen empfangen.
Keystone/Evan Vucci
1 / 9

Zweit weitere Mitarbeiter aus dem Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies geschah nach der Kundgebung von Trump im US-Bundesstaat Oklahoma am Wochenende.

Die beiden hätten an der Wahlkampfveranstaltung in Tulsa am Samstag teilgenommen, aber die ganze Zeit über Atemschutzmasken getragen, erklärte der Kommunikationsdirektor Tim Murtaugh am Montag auf Anfrage. Die Betroffenen müssten in Quarantäne. Ausserdem würden ihre Kontakte zurückverfolgt, hiess es. Am Samstag waren bereits sechs Mitarbeiter des Wahlkampfteams positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet worden. Sie hatten aber nicht an der Veranstaltung teilgenommen.

Trump hatte Kritik auf sich gezogen, ein Event mit tausenden Menschen in einer geschlossenen Halle inmitten der anhaltenden Pandemie abzuhalten. Im Vorfeld teilte er mit, dass sich fast eine Million Menschen um Tickets in der Veranstaltung in der rund 19'200 Menschen fassenden Arena beworben hätten. Tatsächlich blieben aber tausende Plätze leer, weil zahlreiche Personen kostenlose Eintrittskarten bestellt hatten, aber letztlich nicht erschienen waren.

SDA