Zum Hauptinhalt springen

Parteilose erzwingen zweiten Wahlgang

Weder der amtierende Stadtpräsident Erich Zoller (CVP) noch einer seiner drei parteilosen Herausforderer erreichten im ersten Wahlgang das absolute Mehr. Die Überraschung: Verleger Bruno Hug machte 1500 Stimmen mehr als Erich Zoller.

Bruno Hug (parteilos) erreicht das beste Resultat: 3939 Stimmen.
Bruno Hug (parteilos) erreicht das beste Resultat: 3939 Stimmen.
Patrick Gutenberg
Amtsinhaber Erich Zoller (CVP) liegt abgeschlagen dahinter: 2431 Stimmen.
Amtsinhaber Erich Zoller (CVP) liegt abgeschlagen dahinter: 2431 Stimmen.
Manuela Matt
Stefan Ritz (parteilos) kommt auf 557 Stimmen.
Stefan Ritz (parteilos) kommt auf 557 Stimmen.
Manuela Matt
1 / 4

Es ist eine Klatsche für den ­amtierenden Stadtpräsidenten Erich Zoller. Seit 2011 im Amt, verpasste der CVP-Politiker gestern die Wiederwahl deutlich und wurde auch noch von seinem schärfsten Konkurrenten überflügelt. Zoller holte 2431 Stimmen. Damit liegt er deutlich hinter seinem parteilosen Herausforderer Bruno Hug: Der Verleger der «Obersee-Nachrichten» erhielt 3929 Stimmen bei einem abso­luten Mehr von 4487 Stimmen. Felix Hof (parteilos) machte 1819 Stimmen, Stefan Ritz (parteilos) 557 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 51,6 Prozent. Damit kommt es am 6. November zu einem zweiten Wahlgang.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.